IMPRESSIONEN AUS RUMÄNIEN

Hier einige Eindrücke aus Rumänien. Die meisten Tiere stehen auch zur Vermittlung. Bei Interesse erfrage ich gerne nähere Informationen bei den betreuenden Tierschützern.

 

Eine Mutter mit ihren Welpen. Ein fast typisches Bild für alle privaten Tierheime in Rumänien, wobei es oft Glück ist, wenn auch die Mutter noch bei den Welpen ist. Oft findet man auch nur die Kleinen. Viele sterben draußen ohne Schutz, ohne Futter. Es wäre so wichtig, die Hunde zu kastrieren, aber die Rumänen werfen leider die Hunde lieber weg.

 

Hundemama mit totem Welpen

Diese kleine Hündin wurde mit ihren Welpen in einer Zigeunersiedlung gefunden. Hier sitzt sie bei einem toten Welpen. Die zwei überlebenden Hundebabies wurden von der Tierschützerin mitgenommen und sind inzwischen in Deutschland. Auch die Mama konnte gesichert werden. Leider haben nicht alle Hunde Glück.

 

Welpen im Tötungsshelter in Bragadiru

Welpen im öffentlichen Tierheim in Bragadiru / Bukarest. Wer nicht dort gewesen ist, mag sich nicht vorstellen, wie es sich anfühlt, all diese Hunde dort lassen zu müssen, in dem Wissen, dass sie es wahrscheinlich nicht überleben. Besonders Welpen sterben häufig an Krankeiten wie Staupe und Parvirose. Mit viel Glück besteht die Chance, dass die starken Hunde überleben und adoptiert werden. Ansonsten steht ihnen irgendwann die Tötung bevor.